Richter (m/w/d)

Arbeiten mit Sinn! Diese Herausforderungen erwarten Sie
• Als Finanzrichterin / Finanzrichter entscheiden Sie nicht nur über den Ausgang eines Verfahrens, sondern über die Schicksale von Menschen. Im Namen des Volkes sprechen Sie Recht und bleiben dabei objektiv und unvoreingenommen. So sorgen Sie maßgeblich für die Aufrechterhaltung des Rechtsfriedens.
• Bei Ihrer täglichen Arbeit sind Sie unabhängig, nur dem Gesetz verpflichtet und unterliegen keinen Weisungen; Sie arbeiten interessen- und mandatsunabhängig.
• Sie üben in der Bundesrepublik Deutschland die rechtsprechende Gewalt insbesondere in Abgabenangelegenheiten (s. i.E. § 33 FGO) aus und entscheiden hier am Finanzgericht Münster über die Rechtmäßigkeit von Steuer- und Kindergeldbescheiden.
• Das Finanzgericht Münster nimmt laufend Interessenbekundungen für eine Tätigkeit als Finanzrichterin / Finanzrichter entgegen.
• Hierzu sowie zu konkreten Stellenausschreibungen sowie den Einstellungsvoraussetzungen wird auf die Internetseite des Finanzgerichts (www.fg-muenster.nrw.de), das Justizministerialblatt NRW Ausgabe 21 vom 01.11.2011 sowie § 9 DRiG verwiesen.
• Für nähere Informationen steht als Ansprechpartner der Personaldezernent des Finanzgerichts jederzeit zur Verfügung.
Sind Sie bereit? Ihre Qualifikationen auf einen Blick
• Volljuristin / Volljurist, Assessorin / Assessor mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossene Staatsexamina, wünschenswert jeweils mit Prädikat (9,0 Punkte)
• Vertiefte Kenntnisse des formellen und materiellen Steuerrechts
• Grundsätzlich berufliche Erfahrungen nach dem zweiten Staatsexamen, insbesondere aus einer beratenden Tätigkeit als Rechtsanwältin / Rechtsanwalt
• Deutsche / Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes
• absolute Bereitschaft, für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten
• zum Zeitpunkt der Einstellung regelmäßig noch nicht 42 Jahre alt
• Dienstfähigkeit aus amtsärztlicher Sicht
Legen Sie los! Ihre Perspektiven bei uns
• Sie werden zunächst in ein Richterverhältnis auf Probe berufen. Nach der Probezeit, die zumeist drei Jahre dauert, erfolgt Ihre Ernennung zur Richterin / zum Richter auf Lebenszeit.
• Ihr Berufseinstieg erfolgt in der Besoldungsgruppe R 1 der Landesbesoldungsordnung R zum Landesbesoldungsgesetz. Als Richterin / Richter unterliegen Sie nicht der gesetzlichen Sozialversicherung, sondern genießen stattdessen die Vorzüge der Beamtenversorgung und der Beihilfeberechtigung.
• Ihnen stehen vielfältige Einsatz und Entwicklungsmöglichkeiten offen, z. B. Beförderungen zur Vorsitzenden Richterin / zum Vorsitzenden Richter am Landgericht oder etwa zur Direktorin / zum Direktor eines Amtsgerichts.
• Ebenso haben Sie die Möglichkeit, an oberste Bundesgerichte und Ministerien abgeordnet oder an europäische und internationale Institutionen zugewiesen zu werden.
• Übernehmen Sie auf Wunsch auch gerne Aufgaben in der Aus- und Fortbildung, z. B. als Dozentin / Dozent in der Justizakademie des Landes Nordrhein-Westfalen.
Wir als Arbeitgeber
Arbeiten bei der Justiz.NRW bedeutet Arbeiten mit Sinn. Bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes sorgen rund 40.000 Menschen dafür, dass Bürgerinnen und Bürger zu ihrem Recht kommen und der Rechtsfrieden in der Gesellschaft gewahrt wird. Ob Ärztin / Arzt, Justizfachwirtin / Justizfachwirt oder Wirtschaftsreferentin / Wirtschaftsreferent, ob Ausbildung, duales Studium oder direkter Berufseinstieg oder -wechsel – wir bieten vielfältige Tätigkeitsfelder und Karrieremöglichkeiten. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren außerdem von unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung bei Erfüllen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen.
Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und gleichgestellter behinderter Menschen, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht.
Ausschreibende Stelle
Finanzgericht Münster
Dienstort
48145 Münster
Bereich
Gericht/Staatsanwaltschaft
Bewerbungsfrist bis zum
Keine Frist vorhanden
Laufbahn
LB2
Teilzeit möglich
Ja
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung – und den Kontakt mit Ihnen.
RiFG Dr. Böwing-Schmalenbrock (Personaldezernent)
Telefon: +49 251 3784-226