Justizhelfer (m/w/d)

Arbeiten mit Sinn! Diese Herausforderungen erwarten Sie
Aufgabenschwerpunkte der zu besetzenden Stelle:
- Postbearbeitung
- Aktentransport
- Botengänge und Botenfahrten
- Pfortendienst
- Sitzungs-, Ordnungs-, und Vorführdienst
- Sicherheitskontrolle mit Durchsuchung von Personen und Sachen
Sind Sie bereit? Ihre Qualifikationen auf einen Blick
Voraussetzungen und Anforderungen:
- Guter Haupt- oder Realschulabschluss
- Abgeschlossene Berufsausbildung
- Führerscheinklasse B
- physische und psychische Belastbarkeit, Fitness
Legen Sie los! Ihre Perspektiven bei uns
• Ihr Berufseinstieg erfolgt in der Entgeltgruppe 4 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder.
• Das monatliche Anfangsgehalt beträgt im Regelfall 2.432,59 EUR brutto (Stand: Januar 2021).
• Bei entsprechender Eignung und Vorliegen der persönlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen können Sie auch die Ausbildung zur Beamtin / zum Beamten im Justizwachtmeisterdienst absolvieren und noch mehr Aufgaben und Verantwortung übernehmen.
Wir als Arbeitgeber
Arbeiten bei der Justiz.NRW bedeutet Arbeiten mit Sinn. Bei 204 Gerichten, 19 Staatsanwaltschaften und drei Generalstaatsanwaltschaften, 36 Justizvollzugseinrichtungen, fünf Jugendarrestanstalten und 19 Dienststellen des ambulanten Sozialen Dienstes sorgen rund 40.000 Menschen dafür, dass Bürgerinnen und Bürger zu ihrem Recht kommen und der Rechtsfrieden in der Gesellschaft gewahrt wird. Ob Ärztin / Arzt, Justizfachwirtin / Justizfachwirt oder Wirtschaftsreferentin / Wirtschaftsreferent, ob Ausbildung, duales Studium oder direkter Berufseinstieg oder -wechsel – wir bieten vielfältige Tätigkeitsfelder und Karrieremöglichkeiten. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren außerdem von unterschiedlichen Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, einer guten Work-Life-Balance, sicheren Arbeitsplätzen und der Möglichkeit der Verbeamtung bei Erfüllen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen.
Die Justiz.NRW steht für Chancengleichheit und begrüßt Bewerbungen aus allen Teilen der Gesellschaft. Wir fördern insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Sie werden nach dem Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern für das Land Nordrhein-Westfalen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Justiz.NRW sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und gleichgestellter behinderter Menschen, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Auch Bewerbungen von Menschen jeglicher geschlechtlichen Identität und von Menschen mit Einwanderungsgeschichte werden von uns unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht.
Ausschreibende Stelle
Oberlandesgericht Köln
Dienstort
50670 Köln
Bereich
Gericht/Staatsanwaltschaft
Bewerbungsfrist bis zum
03.06.2022
Laufbahn
LB1
Teilzeit möglich
Nein
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung – und den Kontakt mit Ihnen.
Frau Breda und Frau Theobald
Telefon: 0221 7711 567; 0221 7711 205
E-Mail Adresse für Bewerbung
Download PDF Ausschreibungstext