Ulrike B., Mitarbeiterin im Krankenpflegedienst

Ich pflege keine Strafakten, sondern Menschen.

Ulrike B., Mitarbeiterin im Krankenpflegedienst

Werden Sie Mitarbeiterin / Mitarbeiter im Krankenpflegedienst!

Ausgebildete Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Gesundheits- und Krankenpfleger wirken als Beamtinnen und Beamte im Allgemeinen Vollzugsdienst (AVD) an der medizinischen Versorgung erkrankter Gefangener in Justizvollzugseinrichtungen mit. 

In enger Zusammenarbeit mit den Fachdiensten – u. a. Psychologinnen und Psychologen, Ärztinnen und Ärzte, Pädagoginnen und Pädagogen, Seelsorgerinnen und Seelsorger – sorgen sie dafür, dass gefangene Erwachsene und Jugendliche im Vollzug verantwortungsbewusst und geordnet zusammenleben, indem diese medizinisch versorgt werden. 

Sie unterstützen Ärztinnen und Ärzte beim Gesundheitsschutz, bei der Diagnostik, der Behandlung, der Versorgung und der Pflege der erkrankten Gefangenen. Sie nehmen an der ärztlichen Sprechstunde teil, führen Gesundheitsakten, erheben Patientendaten und Krankengeschichten, erfassen Basisbefunde, führen ärztliche Verordnungen aus, versorgen Wunden und noch vieles mehr. Mit ihrer Zuwendung und Pflege haben sie großen Anteil daran, dass die Gefangenen auch nach dem Strafvollzug in sozialer Verantwortung ein Leben ohne Straftaten führen.

Andreas J., Mitarbeiter im Krankenpflegedienst

Als Mitarbeiter im Krankenpflegedienst pflege ich Gefangene, die meine Hilfe benötigen. Mein Blick richtet sich dabei auf die Menschen, nicht auf ihre Akten. Was brauchen sie? Was hilft ihnen? Was hindert sie daran, gesund zu werden? So behandelt zu werden, ist für die Inhaftierten auch ein gutes Mittel, etwas Wichtiges zu lernen: wie wohltuend sich Respekt anfühlt. 

Andreas J., Mitarbeiter im Krankenpflegedienst

Sind Sie bereit?

Bewerberinnen und Bewerber müssen eine dreijährige Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung mit staatlichem Gesundheits- und Krankenpflegeexamen abgeschlossen haben.

Für die Ausbildung zum Beamten / zur Beamtin im Allgemeinen Vollzugsdienst (AVD) müssen außerdem folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Fachoberschulreife oder Hauptschulabschluss und abgeschlossene Berufsausbildung oder abgeschlossene Ausbildung in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis

  • zum Zeitpunkt der Einstellung mindestens 20 Jahre alt und zum Zeitpunkt der Verbeamtung auf Widerruf regelmäßig noch nicht 40 Jahre alt

  • Deutsche / Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union

  • Eintreten für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes

  • Dienstfähigkeit aus amtsärztlicher Sicht

Legen Sie los!

Das Einstiegsgehalt wird in der Regel entsprechend der Entgeltgruppe 7 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder – Pflegeberufe – (Kr. TV-L) gezahlt.

Vom Beginn der Ausbildung für den Allgemeinen Vollzugsdienst sind die Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger Beamtinnen und Beamte auf Widerruf und erhalten Anwärterbezüge nach der Landesbesoldungsordnung (LBesO) A zum Landesbesoldungsgesetz (LBesG).

Das sind Ihre Perspektiven.

Das Beamtenverhältnis auf Widerruf endet nach bestandener Prüfung. Bei entsprechenden Leistungen ist die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe sehr wahrscheinlich. Beamtinnen und Beamte auf Probe erhalten eine Besoldung nach der Besoldungsgruppe A 7 der Landesbesoldungsordnung (LBesO) A zum Landesbesoldungsgesetz (LBesG).

Bewerben Sie sich jetzt!

Einstellungen in den Krankenpflegedienst erfolgen bedarfsabhängig. Initiativbewerbungen sind jederzeit erwünscht bei allen Justizvollzugsanstalten. Wer bereits im Justizdienst arbeitet, reicht die Bewerbung auf dem Dienstweg ein. 

Detaillierte Informationen zu Einstellungsvoraussetzungen, erforderlichen Bewerbungsunterlagen und zum Ablauf des Auswahlverfahrens finden Sie auf unserer Internetseite.

Weitere Informationen