Sebastian S., Beamter des Verwaltungsdienstes 1.2 im Justizvollzug

Ich organisiere das Leben, wo Freiheit entzogen wurde.

Sebastian S., Beamter des Verwaltungsdienstes 1.2 im Justizvollzug

Werden Sie Beamtin / Beamter des Verwaltungsdienstes 1.2 im Justizvollzug!

Beamtinnen und Beamte des Verwaltungsdienstes sind im Bereich der Verwaltungen in den Justizvollzugseinrichtungen des Landes Nordrhein-Westfalen tätig.

Sie kümmern sich um Verwaltungsarbeiten in den einzelnen Dienststellen – Hauptgeschäftsstelle, Vollzugsgeschäftsstelle, Arbeitsverwaltung, Haushaltsabteilung und Zahlstelle – und treffen innerhalb ihres Zuständigkeitsbereichs eigenverantwortliche Entscheidungen. Ihnen kann auch die Leitung einzelner Dienststellen übertragen werden. 

Gemeinsam mit Führungskräften und Kolleginnen und Kollegen sorgen sie dafür, dass das Zusammenleben und -arbeiten hinter den Gefängnismauern funktioniert. Sie sind teamfähig, zuverlässig und engagiert und haben ein hohes Verständnis für die Situation inhaftierter Menschen. Sie haben großen Anteil daran, dass die Gefangenen nach dem Strafvollzug in sozialer Verantwortung ein Leben ohne Straftaten führen.

Sebastian S., Beamter des Verwaltungsdienstes 1.2 im Justizvollzug

Als Beamter des Verwaltungsdienstes 1.2 im Justizvollzug organisiere ich die Bereiche einer Justizvollzugsanstalt, die das tägliche Leben ordnen und sicherstellen. Ob Vollzugsgeschäftsstelle, Arbeitsverwaltung, Haushaltsabteilung oder Zahlstelle – im Rahmen meiner Zuständigkeit treffe ich wichtige Entscheidungen, die ich als sinnstiftend erlebe. Dabei habe ich ein offenes Ohr für die Menschen. Mir geht es um ein faires, geregeltes Miteinander. 

Sebastian S., Beamter des Verwaltungsdienstes 1.2 im Justizvollzug

Sind Sie bereit?

Bewerberinnen und Bewerber müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Fachoberschulreife oder Hauptschulabschluss und abgeschlossene Berufsausbildung oder abgeschlossene Ausbildung in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis

  • zum Zeitpunkt der Einstellung mindestens 18 Jahre alt und zum Zeitpunkt der Verbeamtung auf Widerruf regelmäßig noch nicht 40 Jahre alt

  • Deutsche / Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union

  • Eintreten für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes

  • Dienstfähigkeit aus amtsärztlicher Sicht
     

Legen Sie los!

Die Einstellung erfolgt in der Regel im Beamtenverhältnis auf Widerruf. Beamtinnen und Beamte auf Widerruf erhalten Anwärterbezüge nach der Besoldungsgruppe A Landesbesoldungsordnung zum Landesbesoldungsgesetz (LBesG NRW). Mit der Aufnahme in das Beamtenverhältnis auf Widerruf beginnt in der Regel zugleich der zweijährige Vorbereitungsdienst. Sofern im Einzelfall keine Ausbildungsstelle zur Verfügung steht, beginnt der Vorbereitungsdienst zu einem späteren Zeitpunkt.

Das sind Ihre Perspektiven.

Das Beamtenverhältnis auf Widerruf endet nach bestandener Prüfung. Bei entsprechenden Leistungen ist die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe sehr wahrscheinlich. Beamtinnen und Beamte auf Probe erhalten eine Besoldung nach Besoldungsgruppe A 6. Mit zunehmender Berufserfahrung – entsprechende Bewährung vorausgesetzt – stehen unterschiedliche Funktionen offen (Bandbreite der Besoldung: Besoldungsgruppe A 7 bis A 9 mit Amtszulage).

Rundum versorgt

Beamtinnen / Beamte unterliegen nicht der gesetzlichen Sozialversicherung, sondern genießen die Vorzüge der Beamtenversorgung und der Beihilfeberechtigung.

Lassen Sie sich zur Beamtin / zum Beamten des Verwaltungsdienstes 1.2 im Justizvollzug ausbilden!

Die Ausbildung beginnt immer zum 1. Juli eines Jahres. Beamtinnen und Beamte absolvieren eine zweijährige duale Laufbahnausbildung. Sie erhalten in wechselnden Blöcken die theoretische Ausbildung in der Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen in Wuppertal (insgesamt neun Monate) und die praktische Ausbildung in zwei Justizvollzugseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen (insgesamt 15 Monate).

In der theoretischen Fachausbildung lernen die Auszubildenden u. a. Beamten- und Tarifrecht, Haushalt und Bewirtschaftung oder Kassen- und Rechnungswesen. In der praktischen Ausbildung lernen die Auszubildenden die verschiedenen Vollzugsformen und -arten in ihren Grundzügen kennen. 

Bewerben Sie sich jetzt!

Einstellungen erfolgen bedarfsabhängig. Initiativbewerbungen sind jederzeit erwünscht bei allen Justizvollzugseinrichtungen. Wer bereits im Justizdienst arbeitet, reicht die Bewerbung auf dem Dienstweg ein. 

Detaillierte Informationen zu Einstellungsvoraussetzungen, erforderlichen Bewerbungsunterlagen und zum Ablauf des Auswahlverfahrens finden Sie unter auf unserer Internetseite.

Weitere Informationen