Peter S., Staatsanwalt

Ich kläre auf und klage an.

Peter S., Staatsanwalt

Werden Sie Staatsanwältin / Staatsanwalt!

Staatsanwältinnen und Staatsanwälte sorgen für die nachhaltige Durchsetzung des staatlichen Strafanspruchs und für die Durchführung fairer rechtsstaatlicher Verfahren. Sie leiten selbstständig die strafrechtlichen Ermittlungen und bedienen sich dabei der Unterstützung durch Angehörige des Justizdienstes ihrer Behörde, der Polizei sowie anderen Ermittlungsbehörden.

Am Ende eines Ermittlungsverfahrens entscheiden sie, ob gegen Beschuldigte Anklage erhoben, das Verfahren eingestellt oder anderweitig beendet wird. Vor Gericht vertreten sie die Anklage und halten das Schlussplädoyer.

Staatsanwältinnen und Staatsanwälte prüfen Urteile auf ihre Richtigkeit und legen gegebenenfalls zu Gunsten oder Ungunsten von Angeklagten Rechtsmittel (Berufung oder Revision) ein. Im Strafvollstreckungsverfahren obliegt es Staatsanwältinnen und Staatsanwälten, die Vollstreckung der Strafe durchzusetzen und zu kontrollieren.

Wo wollen Sie arbeiten?

In Nordrhein-Westfalen gibt es Generalstaatsanwaltschaften in Düsseldorf, Hamm und Köln, denen 19 Staatsanwaltschaften angegliedert sind.

STANDORTE 

Laura H., Staatsanwältin

Als Staatsanwältin leite ich die strafrechtlichen Ermittlungen, um Straftaten aufzuklären und über die Anklageerhebung zu entscheiden. Kommt es zu einer Verhandlung, sorge ich für ein faires, rechtsstaatliches Verfahren. Denn für mich muss am Ende das Recht gewahrt bleiben. 

Laura H., Staatsanwältin

Sind Sie bereit?

Bewerberinnen und Bewerber müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Deutsche / Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes

  • Eintreten für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes

  • Dienstfähigkeit aus amtsärztlicher Sicht

Die weiteren Voraussetzungen für den staatsanwaltlichen Probedienst in Nordrhein-Westfalen sind:

  • Prädikatsexamen (9,0 Punkte oder mehr) in der zweiten juristischen Staatsprüfung oder mindestens 7,76 Punkte in der zweiten juristischen Staatsprüfung und besondere persönliche Eigenschaften
  • zum Zeitpunkt der Einstellung noch nicht das 42. Lebensjahr vollendet

Legen Sie los!

Der Berufseinstieg als Staatsanwältin / Staatsanwalt erfolgt in der Besoldungsgruppe R 1 der Landesbesoldungsordnung R zum Landesbesoldungsgesetz (LBesG NRW).

Das sind Ihre Perspektiven.

Die nordrhein-westfälische Justiz bietet Staatsanwältinnen und Staatsanwälten vielfältige Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten. Auch kommen Beförderungen zur Oberstaatsanwältin bzw. zum Oberstaatsanwalt bis hin zur Behördenleiterin bzw. zum Behördenleiter in Betracht.

Zudem besteht die Möglichkeit zur Abordnung z. B. zum Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof, an Ministerien in Land und Bund oder zur Zuweisung an europäische und internationale Institutionen. Es können Aufgaben in der Aus- und Fortbildung übernommen werden, etwa als Leiterin bzw. Leiter einer Referendararbeitsgemeinschaft oder Dozentin bzw. Dozent in der Justizakademie des Landes Nordrhein-Westfalen, in der Deutschen Richterakademie oder in der Fachhochschule für Rechtspflege.

Familienfreundliche Arbeit

Unterschiedliche Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung in der Justiz, wie Teilzeitbeschäftigung oder Jobsharing bei flexibler Arbeitszeit, bieten die Chance, persönliche und familiäre Belange mit dienstlichen Interessen und Erfordernissen zeitlich in Übereinstimmung zu bringen.

Bewerben Sie sich jetzt!

Die Staatsanwaltschaften in Nordrhein-Westfalen suchen laufend qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber für den staatsanwaltlichen Dienst. Initiativbewerbungen sind jederzeit erwünscht. Bewerbungen sind an die zuständige Generalstaatsanwältin / den zuständigen Generalstaatsanwalt zu richten.

Weitere Informationen