Gut, dass die Justiz.NRW Recht nah ist.

Du bist fertig mit der Schule oder willst endlich etwas anderes machen? Etwas Sinnvolles mit Menschen? Aber auf keinen Fall auf eine gute Work-Life-Balance verzichten? Einen Arbeitsplatz in der Nähe Deines Wohnortes finden? Komm’ zur Justiz.NRW!

Einen passenden Arbeitsplatz als Justizfachangestellte/r oder als Justizfachwirt/in findest Du sicherlich auch Recht nah bei Dir.

Hier kannst Du zukünftig überall arbeiten:

Welcher der beiden Ausbildungsberufe passt besser zu Dir?

Du willst auf jeden Fall mit Deiner Arbeit etwas Positives bewirken und gleichzeitig auch beruflich durchstarten. Aber Du weißt nicht, ob als Justizfachangestellte / Justizfachangestellter oder Justizfachwirtin / Justizfachwirt? Finde heraus, welcher Ausbildungsberuf bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften für Dich passt.

 Justizfachangestellte / JustizfachangestellterJustizfachwirtin /Justizfachwirt
Das erwartet DichDu nimmst büroorganisatorische und verwaltende Aufgaben in verschiedenen Fachgebieten bei Gericht oder bei einer Staatsanwaltschaft wahr. Du übernimmst in verschiedenen Service-Einheiten bei Gerichten und Staatsanwaltschaften vielseitige Aufgaben in Organisation und Verwaltung.
DEINE AUSBILDUNG    
Deine Qualifikationen • Fachoberschulreife oder gleichwertiger Abschluss • Fachoberschulreife oder gleichwertiger Abschluss
• als Quereinsteigerin / Quereinsteiger: abgeschlossene Ausbildung mit juristischem Schwerpunkt und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung
Für eine spätere Verbeamtung kommt es hierauf an In diesem Beruf wirst Du nicht verbeamtet. Du wirst Tarifbeschäftigte / Tarifbeschäftigter. • zum Zeitpunkt der Verbeamtung auf Probe noch nicht 42 Jahre alt
• Deutsche / Deutscher im Sinne des 116 des Grundgesetzes oder eine Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der EU
• Eintreten für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes
So erfolgt Deine AusbildungZivilrechtliches Ausbildungsverhältnis• Schulabgängerin / Schulabgänger: Beamtenverhältnis auf Widerruf
• Quereinsteigerin / Quereinsteiger: öffentlich-rechtliches Ausbildungsverhältnis
Das verdienst Du (brutto) in der Ausbildung Stand: Januar 2019 Ausbildungsvergütung: 1. Lehrjahr: 986,82 Euro 2. Lehrjahr: 1.040,96 Euro 3. Lehrjahr: 1.090,61 Euro • Schulabgängerin / Schulabgänger – Anwärterbezüge: rund 1.250 Euro
• Quereinsteigerin / Quereinsteiger – Unterhaltsbeihilfe: rund 2.330 Euro
• jeweils ggf. Familienzuschlag
So läuft Deine Ausbildung ab • 2,5 Jahre Praxis in verschiedenen Abteilungen bei einem Gericht oder einer Staatsanwaltschaft
• dabei max. zwei Tage pro Woche Unterricht am Berufskolleg
• Schulabgängerin / Schulabgänger: 2 Jahre, d. h. 14 Monate Praxis und 10 Monate Theorie
• Quereinsteigerin / Quereinsteiger: 1 Jahr, d. h. 6 Monate Praxis mit Begleitunterricht sowie 6 Monate Lehrgang am Ausbildungszentrum der Justiz
Dein weiterer Karriereweg    
Das verdienst Du bei Übernahme nach der Ausbildung Gehalt mindestens in der Entgeltgruppe 5 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Beamtin / Beamter: Gehalt nach Erfahrungsstufe, z. B. in der Besoldungsgruppe A 6 der Landesbesoldungsordnung A zum Landesbesoldungsgesetz (LBesG NRW)
Deine beruflichen Perspektiven • dauerhafte Übernahme in den Justizdienst; evtl. Weiterqualifizierung zur Justizfachwirtin / zum Justizfachwirt oder zur
• Gerichtsvollzieherin / zum Gerichtsvollzieher
• Beförderungen bis zur Justizamtsinspektorin / zum Justizamtsinspektor mit Amtszulage; evtl. Weiterqualifizierung zur
• Gerichtsvollzieherin / zum Gerichtsvollzieher oder zur Rechtspflegerin / zum Rechtspfleger
Deine Bewerbung    
Einstellungstermine 1. August oder 1. September • Schulabgängerin / Schulabgänger: 1. September
• Quereinsteigerin / Quereinsteiger: 1. März
Bewerbungsfristen ab dem 1. Juli für das Folgejahr • Schulabgängerin / Schulabgänger: ab dem 1. Juli für das Folgejahr
• Quereinsteigerin / Quereinsteiger: im Juni für das Folgejahr
Bewerbungsweg nur online über das Bewerbungsportal nur online über das Bewerbungsportal

Hier findest Du weitere Informationen:

Dein Weg. Im Leben. Und zur Arbeit. Jetzt bewerben!

Mehr Zeit, weniger Stress, kurze Wege – das wollen wir doch alle. Deshalb kannst Du Dich auch nur online für die Ausbildung zur Justizfachangestellten / zum Justizfachangestellten bzw. zur Justizfachwirtin / zum Justizfachwirt bewerben.

Bewerbungsportal